Magenspiegelung in Frankfurt am Main

Magenspiegelung in Frankfurt am Main

Magenspiegelung: Endoskopische Aufnahme eines Magenkrebs-Geschwürs im Frühstadium
Endoskopische Aufnahme eines Magenkrebs-Geschwürs im Frühstadium

Eine Magenspiegelung (Gastroskopie) ist eine Untersuchungsmethode die dabei helfen kann, den Verdacht auf Erkrankungen der Speiseröhre, des Magen und des oberen Teils des Zwölffingerdarms abzuklären. Die Untersuchung erfolgt mit Hilfe eines Endoskops/Gastroskops. In der Privatpraxis Duchmann in Frankfurt am Main bieten wir diese Untersuchung selbstverständlich unseren Privatpatienten an.

Die Ursachen von wiederkehrende Magenschmerzen, unklaren Schluckstörungen, häufigen Sodbrennen sowie länger anhaltender Übelkeit, Brechreiz und Erbrechen können per Magenspiegelung abgeklärt werden. Auch weitere Symptome wie unklarer Gewichtsverlust, schwarz gefärbter Stuhlgang oder gar Blutarmut (Anämie) können möglicherweise mit Hilfe einer Magenspiegelung direkt in unserer Privatpraxis in Frankfurt am Main abgeklärt werden.

Bei der Untersuchung wird der Rachen durch ein Spray örtlich betäubt – gerne geben wir in der Privatpraxis Duchmann auch ein beruhigendes Medikament, sodass Sie während der Untersuchung schlafen. Anschließend wird das Endoskop vorsichtig in die Speiseröhre eingeführt und die Untersuchung von Magen und Zwölffingerdarm vorgenommen. Nebenwirkungen wie Blutungen und andere Beschwerden kommen als Folge einer Magenspiegelung nur äußerst selten vor.

Selbstverständlich besprechen wir allgemeine und spezielle Risiken vor der Durchführung der Untersuchung im Rahmen eines Aufklärungsgespräches.

Wer bei der Magenspiegelung ein Beruhigungsmittel bekommt, sollte danach 12 bis 24 Stunden nicht selbst Auto fahren oder Maschinen bedienen. Die genaue Dauer hängt von den verabreichten Medikamenten ab. Wir informieren Sie im Rahmen des Aufklärungsgesprächs selbstverständlich genau darüber, wann Sie wieder selber Auto fahren dürfen. Wir empfehlen, dass Sie sich nach der Untersuchung von jemandem abholen lassen – oder bestellen Ihnen alternativ gerne ein Taxi, damit Sie sicher nach Hause zu kommen.

*Bildquelle: CC BY-SA 3.0 – Med Chaos in der englischsprachigen Wikipedia (Link zur Datei)